Das Himalayasalz und seine Wirkung


Diese Domain Kaufen

Himalayasalz

Himalayasalz - das ganz besondere Salz?

Das Himalayasalz ist ein Steinsalz, das meist in rosafarbener Tönung daher kommt. Es handelt sich dabei um eine Handelsbezeichnung für ein spezielles Speisesalz, das vorwiegend in Naturkostläden, Reformhäusern und Esoterikläden verkauft wird. Obwohl man glauben könnte, dass das Himalayasalz aus dem Himalaya kommt, stimmt das nicht ganz. Vielmehr wird es im Salzbergwerk Khewra, etwa 100 Kilometer südlich von Islamabad abgebaut. Es stammt somit aus dem Salzgebirge der pakistanischen Provinz Punjab.

Ebenfalls gibt es einen kleinen Teil des Himalayasalzes, das aus Polen kommt. Es gehört dabei zu den unraffinierten Steinsalzen und enthält 97 bis 98 Prozent Natriumchlorid. Weitere Bestandteile sind bis zu sieben verschiedene Mineralien, die in geringem Masse vorkommen, darunter zum Beispiel Gips.

 

Welche Wirkweise man dem Himalayasalz nachsagt

Das Himalayasalz wurde erst durch Peter Druf, der unter dem Pseudonym Peter Ferreiras auftritt und sich als Autor und Geschäftsmann verdingt, bekannt. Im Oktober 2001 schrieb er das Buch "Wasser und Salz, Urquell des Lebens". In diesem beschreibt er das Himalayasalz als Allheilmittel bei den bekannten und verbreiteten Zivilisationskrankheiten, allerdings nur, wenn es auch regelmässig angewendet wird.

In dem Buch heisst es überdies, dass Himalayasalz sogar eine Fehlernährung mit zu viel Kochsalz ausgleichen könne. Der Grund dafür sollen die 84 enthaltenen, chemischen Elemente sein. Sie sollen im Himalayasalz in einem ähnlichen Verhältnis, wie im menschlichen Blut vorkommen.

 

Himalayasalz: Vor- und Nachteile

Das Himalayasalz, das auch unter Namen, wie Hunza-Kristallsalz, Zaubersalz, Kaisersalz, Alexandersalz, Christ-All-Salz oder natürliches Kristallsalz angeboten wird, soll viele Vorteile mit sich bringen. So soll es den Blutdruck senken können, bei Mundgeruch wirken, Zahnfleischbluten und Parodontose heilen können.

Unabhängige Institute und Forschungseinrichtungen, darunter genauso die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) haben sich aus diesen Gründen näher mit dem Himalayasalz befasst. Sie stellten fest, dass das Salz eben keine 84 chemischen Elemente enthält, sondern gerade einmal zehn. Von diesen sind einige sogar nur in minimalen Spuren enthalten. Als Nachteil wird ebenso angeprangert, dass das Himalayasalz kein Jodid enthält, was in vielen anderen Speisesalzen mit enthalten ist. Auch eine gesundheitliche Wirkung konnte in den wissenschaftlichen Untersuchungen nicht belegt werden. Daher gehen die Experten davon aus, dass Himalayasalz sich lediglich im Preis, der um ein Vielfaches höher ist, von anderen Speisesalzen unterscheidet.